HASS

Ein befreundeter Presse-Fotograf war in Chemnitz dabei. Die ganze Palette hat er mitbekommen: pro wie kontra Demos und auch das „Wir sind mehr“- Konzert. Er hat in Chemnitz nicht nur fotografiert, sondern alles genau beobachtet und meinte: „Überall war einer mit dabei – der Hass auf andere Menschen. Und jeder war fest davon überzeugt: Mein Hass ist gut. Der Hass der anderen ist schlecht.“
Ich habe noch nie davon gehört, dass der Hass auf Menschen etwas Gutes hervorgebracht hat. Die Früchte des Hasses heißen Mobbing, Gewalt, Tränen, Krieg, Blut und Tod. Jedem ist das bekannt und dennoch lassen Menschen sich dazu hinreisen, andere Menschen zu hassen.
In der Bibel wird übrigens auch Hass empfohlen. Dort steht: Hasst alles Böse und stellt euch auf die Seite des Guten (Römer 12,9 / NL).
Wir sollen also nicht andere Menschen hassen, sondern böse Sachen hassen – alles Böse eben. Das macht den Unterschied. Mein Hass zielt nicht auf Menschen, sondern auf alles Böse, was Menschen denken, sagen und tun. Diese biblische Weisheit, diese Unterscheidung zwischen Hass auf Menschen und Hass auf alles Böse wäre heilsam für unser Land, wenn alle es beachten würden. Das ist der einzige gute Hass – indem ich das Gute tue und alles Böse hasse.
Lutz Scheufler

Schreibe einen Kommentar