Taunus-Zeitung

… Was macht einen Evangelisten anno 2018 aus? „Die vier Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes haben die Lebensgeschichte Jesu aufgeschrieben und weiter gegeben“, erklärte Scheufler im Gespräch mit der TZ nach den Veranstaltungen. Ich versuche nicht nur die Botschaft Jesu weiterzugeben, sondern eröffne auch die Möglichkeit, dass die Menschen dafür Platz im Herzen finden.

Und was ist der Unterschied zwischen Pfarrern und Evangelisten? Weiterlesen … „Taunus-Zeitung“

Verloren im Pseudo-Paradies

… Scheufler, der bereits mit 21 Jahren heiratete, fünf Kinder und inzwischen sieben Enkel hat, ist seit rund 20 Jahren in Deutschland unterwegs, um den Menschen die biblische Botschaft zu bringen. „Wenn aus einem Geschöpf Gottes ein Kind Gottes wird, dann ist das ein Geschenk, das einem niemals mehr genommen werden kann“, war seine Kernbotschaft am Donnerstagabend. „Wir können nie mehr als das werden, was wir durch Gottes Liebe sind“, machte Scheufler deutlich.

Weiterlesen … „Verloren im Pseudo-Paradies“

Zollernalb Kurier

Wohlstand kann zerbröseln 

Zelttage Winterlingen: … Lutz Scheufler, der die Predigten hielt, vertrat die Ansicht, dass ohne festen Glauben das Fundament im Leben fehle. Bei der Suche nach einem Lebensfundament geht es nach Scheufler’s Sicht „nicht um eine Religion, sondern um eine Person“: Wenn Jesus Christus die Grundlage des Lebens sei, habe man gut gebaut, wie das Neue Testament eindrücklich bezeuge … Lutz Scheufler kritisiert, dass der Grund des Lebenshauses hierzulande labil geworden sei.: „Der stärkste Gott in Europa ist aktuell der Wohlstand.“ Dies sei kurzsichtig, zumal angesichts der deutschen Geschichte. Wohlstand könne „von heute auf morgen“ plötzlich zerbröseln. Jesus biete mehr als Götzen wie Geld oder Macht – „eine grundlegende Sanierung eigenen Lebens“. Hierzu lud Scheufler ein: „Wenn du willst, dass du in den Höhen und Tiefen das Fundament Jesus hast, dann sag es Gott im Gebet.“

© Zollernalb Kurier / 16.06.2018

Weiterlesen … „Zollernalb Kurier“

Schwarzwälder Bote

Zelttage auf Schwäbischer Alb

Winterlingen: Der Schwabe ist bekannt als Häuslebauer, und zu jedem Bau gehört eine Baustelle, erklärt Ur-Winterlinger Manfred Maag. Gemeint ist das Zelt, welches das Evangelisationsteam um Lutz Scheufler am Freibad aufgespannt hat. Dort wartet jeden Abend eine Predigt zum Thema „Baustelle Leben“ …
Den musikalischen Rahmen setzt Ronny Neumann mit christlichen Liedern zum Mitsingen und Mitmachen, aber auch Lutz Scheufler, der mit Gitarre und Mundharmonika auf die Bühne kommt.

Weiterlesen … „Schwarzwälder Bote“

Keine Unterstützung für Zeltevangelisation

Zu den Gründen gibt es widersprüchliche Aussagen

Geising/Waldenburg (idea) – Im erzgebirgischen Geising gibt es eine Debatte über eine abgelehnte finanzielle Unterstützung durch die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens. Zum Hintergrund: Die evangelischen Kirchgemeinden rund um den Geisingberg veranstalteten vom 22. bis 27. Mai die erste Zeltevangelisation in Geising. Die Woche fand unter Beteiligung des Evangelisationsteams um Lutz Scheufler (Waldenburg bei Zwickau) statt. Einer der Hauptredner war der Bremer Pastor Olaf Latzel. Wie die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Geising der Evangelischen Nachrichtenagentur idea mitteilte, wurde ein Antrag der Kirchengemeinden auf Bezuschussung der Veranstaltung vom Landeskirchenamt abgelehnt. Eine Mitarbeiterin habe in einem Telefongespräch der Gemeinde mitgeteilt, die theologische Ausrichtung von Latzel stimme nicht mit der der Landeskirche überein. Latzel war 2015 wegen einer Predigt in die Kritik geraten, in der er in scharfen Worten unter anderem davor gewarnt hatte, die Unterschiede zwischen Christentum und Islam zu verwischen.

Weiterlesen … „Keine Unterstützung für Zeltevangelisation“

ERF: Glaubt der Westen anders als der Osten?

Um den „Stand der deutschen Einheit“ ging es in dieser Woche im Bundeskabinett, der jüngste Jahresbericht wurde vorgelegt. Und der macht klar: obwohl sich die Lebensverhältnisse angleichen, Unterschiede gibt es noch immer, z. B. in der Wirtschaftskraft und auch in der demographischen Entwicklung. Besonders unähnlich sind sich Ost und West allerdings in einem ganz anderen Punkt: während im Westen die Mehrheit der Bevölkerung Kirchenmitglieder sind, nennen sich in Ostdeutschland nur etwa 25% Christen. Ticken Ost- und Westdeutsche also in Sachen Glauben ganz anders? Regina König hat nachgefragt bei Lutz Scheufler, der bundesweit als Evangelist unterwegs ist.

 / Aktuelles vom Tag
QUELLE: ERF