Interview

chrischona-magazin (CH)

10 persönliche Fragen an Lutz Scheufler

  1. Was macht Sie glücklich?
    Viele geniale Geschenke von Gott, zum Beispiel meine Familie.
  2. Worauf können Sie nur schwer verzichten?
    Gar nicht verzichten kann ich auf das Wort Gottes.
    Schwer verzichten kann ich auf meine Frau, unsere Kinder, kritische Freunde, meine Gitarren, gutes Essen…
  3. Was ist Ihnen peinlich?
    Wenn Erwachsene sich in christlichen Veranstaltungen kindisch gebärden und ich auch noch mitmachen soll…
    Mach ich aber nicht!
  4. Wem wollten Sie schon lange ein Kompliment machen?
    Meinen Freunden im Rollstuhl, die tagtäglich ihr Leben meistern. In einem Lied nenne ich sie „Wahre Helden“.
  5. Was würden Sie ändern, wenn Sie Bundeskanzler wären?
    Ich würde für die Anerkennung und Aufwertung des Berufes „Mutter“ und ein kinderfreundliches Klima kämpfen.
    Wer in Deutschland mit drei Kindern spazieren geht, muss das ja schon als Demonstration anmelden.
  6. Was sollten Christen ernster nehmen?
    Die Evangelisation. Viele Christen reden über Evangelisation, aber nur wenige evangelisieren.
    Es geht um Lebensrettung, d.h. die Hauptsache muss die Hauptsache bleiben.
  7. Welche biblische Geschichte hätten Sie gerne miterlebt?
    Die Heilung der zehn Aussätzigen. Die neun Undankbaren hätte ich gern gefragt, warum sie nicht zu Jesus zurück gekehrt sind.
  8. Auf welche Frage möchten Sie eine Antwort haben?
    Warum fällt es Männern schwerer als Frauen sich für Christus zu entscheiden?
  9. Was ist der Sinn ihres Lebens?
    Jesus Christus gehorsam sein, und das heisst bei mir: evangelisieren, evangelisieren, evangelisieren.
    Wenn Christus meine Berufung nicht zurücknimmt, predige ich, solange ich Kraft dazu habe.
  10. Was soll einmal auf Ihrem Grabstein stehen?
    Darüber sollen sich andere den Kopf zerbrechen.

© 2005 chrischona-magazin (CH)