Bauernproteste

Friedensgebet

Am Vorabend der Bauernproteste (07.01.2024) hatten Landwirte drei Friedensgebete organisiert. Erfreulich war, dass die Stadtkirche in Limbach-Oberfrohna ihre Türen für die Andacht geöffnet hat. In anderen Kirchgemeinden wurden den Bauern die Kirchen für das Friedensgebet leider verwehrt. Der Evangelist Michael Kaufmann hielt dann die Andacht in einem Privathaus in Tellerhäuser. Er sagte: „Welche Erwartung hast du von diesem Abend hier in Tellerhäuser? Jedes Gebet ist eine Vertrauensfrage an Jesus. Vertraust du darauf, dass er die beste Lösung für mich, für meine Familie, für dieses Land und für die Welt hat?“ Im Vogtland trafen sich Landwirte in der Herzfabrik in Eich. Lutz Scheufler sagte den Besuchern: „Es wird wohl einige Journalisten geben, die lieber über einen Bauernkrieg, als über friedliche Bauernproteste berichten würden. Sorgt ihr mit Gottes Hilfe dafür, dass sie enttäuscht werden!“

Mein Fazit: So etwas habe ich lange nicht erlebt: super Gemeinschaft, berührende Gebete, bewegende Gespräche, dankbare Zuhörer.

Schreiben Sie einen Kommentar