Keine Unterstützung für Zeltevangelisation

Zu den Gründen gibt es widersprüchliche Aussagen

Geising/Waldenburg (idea) – Im erzgebirgischen Geising gibt es eine Debatte über eine abgelehnte finanzielle Unterstützung durch die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens. Zum Hintergrund: Die evangelischen Kirchgemeinden rund um den Geisingberg veranstalteten vom 22. bis 27. Mai die erste Zeltevangelisation in Geising. Die Woche fand unter Beteiligung des Evangelisationsteams um Lutz Scheufler (Waldenburg bei Zwickau) statt. Einer der Hauptredner war der Bremer Pastor Olaf Latzel. Wie die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Geising der Evangelischen Nachrichtenagentur idea mitteilte, wurde ein Antrag der Kirchengemeinden auf Bezuschussung der Veranstaltung vom Landeskirchenamt abgelehnt. Eine Mitarbeiterin habe in einem Telefongespräch der Gemeinde mitgeteilt, die theologische Ausrichtung von Latzel stimme nicht mit der der Landeskirche überein. Latzel war 2015 wegen einer Predigt in die Kritik geraten, in der er in scharfen Worten unter anderem davor gewarnt hatte, die Unterschiede zwischen Christentum und Islam zu verwischen.

Landeskirche verweist auf Erklärung des Evangelisationsteams

Der Pressesprecher der Landeskirche, Matthias Oelke (Dresden), führte hingegen auf idea-Anfrage eine andere Begründung an: „Die Gemeinde hat die Evangelisation in Zusammenarbeit mit dem Evangelisationsteam durchgeführt. Das Evangelisationsteam distanziert sich von der Haltung unserer Landeskirche. Von daher wurde von einer Förderung abgesehen.“ Über Pfarrer anderer Gliedkirchen äußere sich die Kirche hingegen „grundsätzlich nicht, zumal es nach unserem Wissen hinsichtlich der Veranstaltung in Geising auch keinen Anlass dazu gibt“. Nachdem idea diese Anfrage gestellt hatte, schrieb das Landeskirchenamt in einem Brief an die Gemeinde, die Ablehnung habe sich ausschließlich auf das Evangelisationsteam bezogen. Zugleich heißt es darin, dass für den geplanten Glaubenskurs im Anschluss an die Evangelisationswoche die Möglichkeit einer finanziellen Förderung bestehe.

Scheufler: Landeskirche sollte Ketzer-Liste veröffentlichen

Scheufler kritisierte das Verhalten der Landeskirche gegenüber idea: „Das sächsische Landeskirchenamt ist dafür bekannt, dass diejenigen, die bei der liberalen Kunterbunt-Demo nicht im Gleichschritt mit marschieren, aussortiert werden.“ Scheufler war 2012 in Konflikt mit der Landeskirche geraten und wirkt seitdem als freiberuflicher Evangelist. In Richtung der Landeskirche regte er an: „Wenn es den Wächtern der bunten Lehre nun doch zu farbenfroh wird, sollten sie mal eine Ketzer-Liste veröffentlichen, damit sich die Gemeinden bei bestimmten Predigern den Antragsaufwand sparen können.“ Die Zeltevangelisation in Geising habe er als gesegnete Woche erlebt. Den Kirchgemeinden versprach er im Falle eines finanziellen Defizits die Unterstützung durch Spender vom Evangelisationsteam. Zu der Veranstaltung kamen jeden Abend etwa 200 Besucher. 2020 soll die nächste Zeltevangelisation folgen.

© idea-Pressedienst/01.06.2018

Schreibe einen Kommentar