Schwarzwälder Bote

Zelttage auf Schwäbischer Alb

Winterlingen: Der Schwabe ist bekannt als Häuslebauer, und zu jedem Bau gehört eine Baustelle, erklärt Ur-Winterlinger Manfred Maag. Gemeint ist das Zelt, welches das Evangelisationsteam um Lutz Scheufler am Freibad aufgespannt hat. Dort wartet jeden Abend eine Predigt zum Thema „Baustelle Leben“ …
Den musikalischen Rahmen setzt Ronny Neumann mit christlichen Liedern zum Mitsingen und Mitmachen, aber auch Lutz Scheufler, der mit Gitarre und Mundharmonika auf die Bühne kommt.

Das Lied „Abgefahren“ erzählt vom Evangeliumszug – und Scheufler Geschichten aus seinem Leben, seinem reichen Erfahrungsschatz, serviert mit Bibelstellen, um eines unmissverständlich klarzustellen: „Es gibt keinen 100 Prozent gesunden Menschen, denn jeder hat einen kleineren oder größeren Defekt.“ Im übertragenen Sinn meint er damit, dass kein Christ ohne Fehler, frei von Sünde ist. Deshalb dürfe jeder vor Jesus offen, echt und einfach er selbst sein, denn nur Jesus könne einen zur Einsicht der Schuld bringen und die Sünden vergeben. Er gehe eine Beziehung mit jedem ein, wenn einer es selber nur möchte.
Einen Punkt muss Scheufler freilich korrigieren: Es gebe kerngesunde Menschen — nämlich all jene, die Gott an ihren Kern, ihr Herz gelassen hätten. Egal ob Geschäftsmann, Schwermehrfachbehinderter oder Tellerwäscher. Deshalb bietet Scheufler den Zuhörern die Möglichkeit, während eines Liedes aufzustehen und zu ihm ans Kreuz zu kommen. Dort legt er den Besuchern ein Gebet in die Hände, dass der erste Schritt zu dieser Beziehung sein soll.
© Schwarzwälder Bote vom 13.06.2018
© Fotos: Jens Ulbricht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar